Rote Kreuz – Legte die Basis für Omnichannel Fundraising

Das Rote Kreuz ist die größte humanitäre Organisation der Welt. In Dänemark gibt es mehr als 500.000 Spender, von denen einige Mitglieder sind und andere nur einmalig spenden. 


Um Loyalität zu schaffen und Kundenabwanderung zu verhindern, ist es für das Dänische Rote Kreuz eine strategische Priorität, einen Omnichannel-Ansatz zu verfolgen und Personalisierung in die Kommunikation zu integrieren.

Als das Dänische Rote Kreuz nach einem Nachfolger für sein Kundenengagement-Tool suchte, fiel die Wahl auf Agillic. Unter anderem aufgrund der stabilen Leistung, der Skalierbarkeit, der Fähigkeit, große Datensätze zu verwalten und der Omnichannel-Fähigkeit. 


Das Projekt wurde im Januar gestartet und im März wurden die ersten Aktivitäten ausgeführt. Die Daten wurden migriert, ein neues Datenmodell wurde erstellt, neue Vorlagen wurden implementiert und Abläufe wurden eingerichtet. 


„Viele behaupten, dass die Einarbeitung einfach und die Zeit bis zur Wertschöpfung kurz ist. Und bei Agillic haben wir genau das erlebt: Erwartung und Realität stimmten überein. Natürlich gab es Stolpersteine auf dem Weg, aber das Agillic-Team hat uns sehr engagiert geholfen“, sagt Mikkel Wraae Hansen, Marketingautomatisierungsspezialist beim Dänischen Roten Kreuz. 

Das Rote Kreuz plante die Wiederverwendung seines Datenmodells, erkannte aber die Möglichkeiten der Agillic Kundenmarketing-Plattform
und beschloss, ein neues Datenmodell von Grund auf zu erstellen, um die Möglichkeiten der Modellierung und Datensammlung voll ausschöpfen zu können. 

Spendensammeln mit Textnachrichten

Aufgrund ihrer Effektivität haben Textnachrichten für das Rote Kreuz eine hohe Priorität, und die Organisation hat erhebliche Verbesserungen erfahren, da Agillic eine schnelle Zustellung unterstützt, wodurch die Spenden optimiert werden: 

Die Geschwindigkeit, mit der Agillic auch große Mengen an Textnachrichten verarbeitet, ist ein großer Vorteil für uns. Alle unsere Nachrichten können innerhalb von Minuten versendet werden, was es uns ermöglicht, den idealen Versandzeitpunkt zu treffen und hohe Umsatzraten und Werte zu erzielen. Früher haben wir 25 Textnachrichten pro Sekunde verschickt, von morgens bis nachmittags – das bedeutete, dass nur ein Bruchteil der Textnachrichten zu einem günstigen Zeitpunkt zugestellt wurde.
Mikkel Wraae Hansen